Konzert in der Stephanuskirche

In der vollbesetzten Stephanuskirche boten der Sängerkranz Alfdorf, der Jugendchor des Sängerkranzes Alfdorf und der MGV „Rütli“ Vordersteinenberg ein beeindruckendes Kirchenkonzert unter der Leitung von Peter Nickel. Alle drei Chöre überzeugten mit ihren Vorträgen und brachten eine wunderbare Stimmung in die Stephanuskirche. Pfarrer Probst begrüßte die Zuhörer mit einem kleinen Wunsch, dass er gerne jeden Sonntag eine solch vollbesetzte Kirche beim Gottesdienst hätte. Überzeugt hat an diesem Tag auch der Jugendchor, der mit dem Lied „Spiritus Sancti Gratias“ mit einem Text von Peter Nickel (siehe Jugendchor) für neue Sängerinnen und Sänger für den Jugendchor warb. Grandios klang das Lied „Die Himmel rühmen“ von Ludwig van Beethoven, das alle drei Chöre gemeinsam sangen. Den Abschluss machte der Kanon „Abendstille“ der gemeinsam mit den Besuchern gesungen wurde. So hat der Sängerkranz Alfddorf nach einer Unterbrechung die Tradition wieder aufgenommen, den Lichtermarkt mit dem Kirchenkonzert zu bereichern.

Ein herzliches Dankeschön geht an den MGV „Rütli“ Vordersteinenberg für die Mitwirkung, an alle Spender, an die beiden Solisten Florian Schäfer (Orgel) und Lupin Poncet (Violine). Ein besonderer Dank geht an Pfarrer Probst und die Ev. Kirchengemeinde.

Liedvorträge

MGV „Rütli“ Vordersteinenberg:

„O Täler weit, o Höhen“

„Der Herr Segne und behüte dich“

„Im Abendrot“

Alfdorfer Jugendchor:

Von der edlen Musik

Jesus, bleibet meine Freude

Vois sur ton chemin

Spiritus Sancti Gratias

Sängerkranz Alfdorf:

Riport‘ a me

Wenn ich ein Glöcklein wär

Komm, Trost der Welt

Benia calastoria

MGV „Rütli“ & Sängerkranz Alfdorf:

Die Himmel rühmen

Alle drei Chöre:

„Abendstille“ (Kanon)

Die drei Chöre beim Abschlusslied

 

Herzlichen Glückwunsch zur Goldenen Hochzeit

Am 5. August 2017 feierten unser Sänger Heinz Rothweiler und seine Frau Heide ihren 50. Hochzeitstag. Wir durften bei der Feier in der Stephanuskirche dabei sein. Unter dem ausgezeichneten Dirigat unseres Chorleiters Peter Nickel hat der fast vollständig angetretene Chor eine wahre Meisterleistung vollbracht. Unterstützt durch die ausgezeichnete Akustik in der Stephanuskirche klang  das „Wahre Liebe“ besonders ausdrucksvoll. Dankeschön sei gesagt an das „Brautpaar“ für die Einladung.

Die Sänger standen Spalier beim Verlassen der Stephanuskirche

 

Gut besuchte Hauptversammlung 2017

Nach der Begrüßung und Totenehrung gab Vorstand Axel Strobel einen Überblick über die aktuelle  Situation des Vereins. Der Verein zählt derzeit 110 Mitglieder, davon 33 Aktive und 11 im Jugendchor. Es folgten ein Rückblick auf das vergangene Jahr und ein Ausblick auf die Vorhaben 2017. Besonderes im Fokus standen das noch offene „Alfdorfer Fest“(ehemals Strassenfest) und das 160-jährige Jubiläum 2018. Es folgte der ausführliche Bericht des Schriftführers Stefan Hientz über die Aktivitäten im vergangenen Jahr. Der Kassenbericht von Bruno Jahn zeigte keine Besonderheiten auf und die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung.

Chorleiter Peter Nickel zeigte sich mit der Entwicklung des Chores sehr zufrieden und brachte zum Ausdruck, dass er gerne mit den Sängern und dem Jugendchor arbeitet. Seine musikalischen Ziele will er auf den Auftritt beim Lichtermarkt 2017 in der Stephanuskirche und dem Jubiläumskonzert 2018 richten.

Anselm Barth gab Informationen über den Ausflug 2017 zum Weinfest nach Volkach bekannt. Die Entlastung des Vorstandes und Kassiers erfolgte einstimmig.

Bei den Wahlen wurde Axel Strobel in seinem Amt als Vorstand bestätigt. Anselm Barth wurde für Manfred Wolff, der ausgeschieden ist, in den Vorstand gewählt. Vorstand Stefan Hientz übernahm neben seinem Amt für weitere vier Jahre die Aufgaben des Schriftführers. Bruno Jahn wurde als Kassier bestätigt. Frieder Haas und Hanjo Eckstein als Beirat und Gerhard Werdin als Kassenprüfer wurden ebenso bestätigt.

Die drei Vorstände: v.l.n.r. Axel Strobel, Stefan Hientz, Anselm Barth

 

Heiße Rhythmen bei unterkühlter Halle                  Sängerkranz Alfdorf feierte Italienische Nacht

Pünktlich begrüßte Stefan Hientz Vorstand und Moderator des Abends die zahlreichen Gäste in der im italienischen Stil geschmückten Sporthalle. Neben Bürgermeister Segan konnte er auch Frau Marga Elser vom Chorverband Friedrich Silcher begrüßen.

Fetzig ging es los, unter der Leitung von Peter Nickel,  mit „Funiculi-Funicula“, ein Lied das Anlässlich des Baus der Gondel auf den Vesuv komponiert wurde. Gefühlvoll sang man dann das Lied der Berge „La Montanara“. Jochem Kinkel glänzte beim Solo und verbreitet damit eine schöne Stimmung. Flott ging es bei „Salve o Colombo“ her.

Dann folgten auch schon die Ehrungen. Für 60 Jahre aktives Singen wurde Albert Walter geehrt. Für 50 Jahre aktives Singen erhielten Kurt Bausch und Hans Bulling die Ehrung vom Chorverband Friedrich Silcher. Auch  vom Verein erhielten die drei Jubilare eine Auszeichnung. Für 60 Jahre passive Mitgliedschaft erhielt Hans Ehret eine Urkunde vom Verein.

v.l.n.r. Vorstand Stefan Hientz, Hans Bulling und Kurt Bausch(50 Jahre aktiv), Albert Walter(60 Jahre aktiv), Hans Ehret(60 Jahre Mitgliedschaft) Marga Elser(Chorverband F. Silcher), Vorstände Manfred Wolff und Axel Strobel

Nun hatte der Jugendchor seinen Auftritt. Mit  „Horch die Wellen tragen bebend“ sollte noch einmal an die Ehrungen erinnert werden. Danach sang der Jugendchor „Von der edlen Musik“. Leonie Hutter und Jenny Cezar glänzten mit ihren Stimmen beim „Katzenduett“ von G. Rossini. Dafür erhielten sie donnernden Applaus. Nun räumte der Sängerkranz die Bühne für die Gäste aus Urbach.

Unter der Leitung von Timea Toth sang der Männerchor „Frauen und Wein“, die „Capri Fischer“, „Rot sind die Rosen“ und „Ich will es nicht wissen“. Den Abschluss machte der Song von Udo Jürgens “ Ich war noch niemals in New York“.

Noch einmal sangen die Männer vom Sängerkranz Alfdorf. Mit „Pferde zu vieren traben“ und „Abend im Gebirge“ wurde das Programm fortgesetzt.Den krönenden Abschluss machte das Lied „Benia Calastoria“ vom B.de Marzi. Hier zeigten die Mannen unter  ihrem Dirigenten Peter Nickel was in ihnen steckt.  Der Applaus war entsprechend.

Als besonderes „Zuckerle“ sangen alle drei Chöre noch den „Bajazzo“ aus alter Tradition.

Der Jugendchor und die Sänger aus Urbach und Alfdorf beim „Bajazzo“

Inzwischen war die Sporthalle, wegen geringer Heizung, schon mächtig abgekühlt und viele Gäste saßen in ihren Mänteln auf den Stühlen. So wurde es allerhöchste Zeit, dass durch die italienische Band „Primanota“ musikalisch wieder eingeheizt wurde. Das gelang den Männern um Joe Brancato ausgezeichnet.

Dennoch blieb die lange Nacht wegen der doch sehr niedrigen Temperaturen aus. Es war ein gelungener Abend und die Zuhörer hatten ihren Spaß. Im nächsten Jahr feiert der Sängerkranz am 21. und 22.4.2018 das 160jährige Vereinsjubiläum. Danach will man sich  über die künftigen Jahresfeiern neue Gedanken machen.

Wir bedanken uns besonders bei unserem Küchenchef Martin Bohn und bei allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

 

Jahresfeier 2016 mit Hindernissen war ein großer Erfolg

DSC02050 - Kopie

Sehr gespannt waren die Sänger des Sängerkranzes Alfdorf vor der Jahresfeier in diesem Jahr. Hatte man sich doch gut vorbereitet um einen schönen Abend zu erleben. Wegen eines Ausfalls der Heizung in der Großen Sporthalle musste man in die Alte Sporthalle umziehen.
Bereits ein halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung waren alle Plätze besetzt und man musste mit Tischen und Stühlen nachrüsten.
Mit dem Zottelmarsch begannen die Alfdorfer ihr Programm und es kam schnell Stimmung auf, als den Sängern aus dem Saal ein großer „Humpen“ Wein gereicht wurde. Nach einer kurzen Begrüßung durch Moderator Stefan Hientz übergab er das Mikrofon an Bürgermeister Michael Segan, der Grußworte der Gemeinde dabei hatte. Seine Ausführungen über die wertvollen Auswirkungen des Singens im Chor trafen genau den Punkt.
Stefan Hientz kündigte nun den ersten Teil der Trilogie Wein –Weib –Gesang an. Schmissig und gekonnt wurde mit dem „Hochzeitssänger“ begonnen. Bei „ Ich weiß ein Fass in einem tiefen Keller“ wurde dann der Bass gefordert, was er meisterhaft löste. „Em Wirtshaus am Bach“ trafen sich die Sänger zum Umtrunk und warteten, bis die Frauen sie nach Hause holten.
Nun standen die Ehrungen an und hier hatte der neu gegründete Jugendchor seinen ersten Auftritt.
Die Knaben und Mädchen sangen zusammen mit dem Männerchor „Horch die Wellen tragen bebend“ von Friedrich Silcher. Begleitet wurden sie am Klavier von Karl Fischer aus Schwäbisch Gmünd. Mit großem Applaus wurde der Jugendchor von der Bühne verabschiedet.
Im Anschluss folgten die Ehrungen. Frau Edeltraud Schurr vom Chorverband Friedrich Silcher durfte Heinz Rothweiler und Peter Kinkel für 60 Jahre aktiven Singens ehren. Sie ging auf die zurückliegende aktive Zeit der beiden Ausnahmesänger ein und überreichte im Auftrag des Deutschen Chorverbandes die Uhrkunden und Anstecknadeln. Vereinsvorstand Manfred Wolff durfte den beiden Jubilaren im Anschluss auch noch den Dank des Vereines aussprechen. Außerdem wurden für 40 Jahre aktive und passive Mitgliedschaft Manfred Schopp und Werner Mezger geehrt. Für die besonderen Verdienste um den Verein wurden Uli Strobel, Karl Bareiss, Walter Bareiss und Martin Greiner zu Ehrenmitgliedern ernannt. Eine besondere Überraschung hatte Stefan Hientz für die beiden Vize-Chorleiter, Jochem Kinkel und Manfred Wolff parat. Für über 30 Jahre Vize-Chorleiter erhielten sie einen Notenschlüssel aus Schokolade und ein Weinpräsent.
Zum zweiten Thema „Weib“ hatte der Chorleiter Peter Nickel für seine „Mannen“ die Lieder „Mein Eigen soll sie sein, Wahre Liebe und Sweet Roses of Morn“ vorbereitet, die mit viel Gefühl vorgetragen wurden.
Zum Thema „Gesang“ gab es dann zum Abschluss noch „Die lustigen Musikanten“ und zur Erinnerung an die Kroatienreise „Kad si bila mala mare“ und „Mala moja“. Den Bajazzo sang dann der Jugendchor zusammen mit dem Männerchor. Der große Applaus führte dann zur Zugabe.
Den zweiten Teil des Abends bestritten dann die „Fellbacher Trollinger“. Unter Leitung ihres Dirigenten Prof. Alfons Scheirle boten die 10 Sänger Männerchor vom Feinsten. Mit Liedern von Friedrich Silcher, wie Ähnchen von Tharau bis hin zu den Comedien Harmonists hatten sie ein breit gefächertes Programm dabei. Jeder Vortrag wurde in lustiger Weise von ihrem Dirigenten angesagt und es war immer wieder erstaunlich, wie sie nach dem brillanten Klaviervorspiel von Alfons Scheirle die Anfangstöne der Lieder trafen. Höhepunkt war wohl das Lied „The Lions sleeps tonight“, das von den Sängern höchste Sangesqualität abforderte.
Gemeinsam sangen dann beide Männerchöre den „Württemberger Wein“ zum Abschluss der Veranstaltung. Abschließend kann gesagt werden, dass der „gezwungene“ Umzug in die Alte Halle nicht geschadet hat. Ganz im Gegenteil, denn die Stimmung und die Harmonie in der Halle waren von Anfang bis Ende, dank eines tollen Publikums, ganz hervorragend.

 

Lichtermarkt in Alfdorf am 14. November 2015

Es ist schon zur Tradition geworden, dass im November, wenn die Tage kürzer, trister und dunkler werden, Alfdorf zum Lichtermarkt einlädt. Wie in den vergangen Jahren wurde vom Sängerkranz Alfdorf auch zu Kirchenkonzert eingeladen. Auch der MGV Rütli Vordersteinenberg war mit von der Partie.
Die musikalische Leitung lag in den Händen vom Dirigenten Peter Nickel, der beiden Chören als Chorleier vorsteht.

Der MGV-Rütli machte den Anfang mit folgenden Liedern:

„Machet die Tore weit“
„An hellen Tagen“
„Heast es net“ von Hubert von Goisern
„Mein Gipfelgebet“

Im Anschluss folgte der Sängerkranz Alfdorf mit den Liedern:

„Unser tägliches Brot“
„Dona Pacem Domine“
„Motette“
„Schöne Nacht“

Beide Chöre sangen dann noch das russische „Alleluia“.

Mit dem Lied „Belle Rose du Printemps“ stellte der Sängerkranz die Verbindung zu den Bürgern in Frankreich und Paris für die schrecklichen Ereignisse des Vortages her. „Unseren Gedanken sind bei den Opfern, Angehörigen und Bürgern Frakreichs“ so die Worte des Moderators Stefan Hientz.

Unser Stefan moderierte das Konzert in gewohnt legerer Weise und bedankte sich auch bei unserem ganz hervorragenden Dirigenten Peter Nickel!

Es war auch für uns, die Sänger des MGV-Rütli und des Sängerkranzes Alfdorf, ein sehr schöner und erlebnisreicher Auftritt in der neu renovierten Stefanuskirche.

Bericht RemszeitungBild SchönIMG-20151120-WA0005

Singen im Haubenwasen 2015

Es war wieder einmal ein schönes und ergreifendes Erlebnis, bei den Senioren im Haubenwasen zu singen und zu sehen, wie alle in Gedanken die Lieder mitsangen und miterlebten. Frau Wiese gegrüßte die Sänger sehr herzlich und die Motivation sprang sofort auf die Sänger über.  Mit 11 Liedern, die unser Stefan vom Feinsten moderierte, war die Zeit schnell vorüber, und die Sänger wurden anschließend zu einem kühlen Umtrunk eingeladen. Es war wirklich ein gelungener Auftritt, sowohl für die Senioren als auch für die Sänger!
Im Anschluss daran gab es im Tauzieherheim ein feines Essen. Schweinekrustenbraten mit Kartoffelsalat! Hervorragend. Und nach einigen Liedern aus dem Stegreif gesungen für die Anwesenden war es ein sehr gemütlicher Abschluß unseres Sängerstammtisches in den Ferien.

IMG_0006