Jahresfeier mit Hindernissen war ein großer Erfolg

 

 

DSC02050 - Kopie

Sehr gespannt waren die Sänger des Sängerkranzes Alfdorf vor der Jahresfeier in diesem Jahr. Hatte man sich doch gut vorbereitet um einen schönen Abend zu erleben. Wegen eines Ausfalls der Heizung in der Großen Sporthalle musste man in die Alte Sporthalle umziehen.
Bereits ein halbe Stunde vor Beginn der Veranstaltung waren alle Plätze besetzt und man musste mit Tischen und Stühlen nachrüsten.
Mit dem Zottelmarsch begannen die Alfdorfer ihr Programm und es kam schnell Stimmung auf, als den Sängern aus dem Saal ein großer „Humpen“ Wein gereicht wurde. Nach einer kurzen Begrüßung durch Moderator Stefan Hientz übergab er das Mikrofon an Bürgermeister Michael Segan, der Grußworte der Gemeinde dabei hatte. Seine Ausführungen über die wertvollen Auswirkungen des Singens im Chor trafen genau den Punkt.
Stefan Hientz kündigte nun den ersten Teil der Trilogie Wein –Weib –Gesang an. Schmissig und gekonnt wurde mit dem „Hochzeitssänger“ begonnen. Bei „ Ich weiß ein Fass in einem tiefen Keller“ wurde dann der Bass gefordert, was er meisterhaft löste. „Em Wirtshaus am Bach“ trafen sich die Sänger zum Umtrunk und warteten, bis die Frauen sie nach Hause holten.
Nun standen die Ehrungen an und hier hatte der neu gegründete Jugendchor seinen ersten Auftritt.
Die Knaben und Mädchen sangen zusammen mit dem Männerchor „Horch die Wellen tragen bebend“ von Friedrich Silcher. Begleitet wurden sie am Klavier von Karl Fischer aus Schwäbisch Gmünd. Mit großem Applaus wurde der Jugendchor von der Bühne verabschiedet.
Im Anschluss folgten die Ehrungen. Frau Edeltraud Schurr vom Chorverband Friedrich Silcher durfte Heinz Rothweiler und Peter Kinkel für 60 Jahre aktiven Singens ehren. Sie ging auf die zurückliegende aktive Zeit der beiden Ausnahmesänger ein und überreichte im Auftrag des Deutschen Chorverbandes die Uhrkunden und Anstecknadeln. Vereinsvorstand Manfred Wolff durfte den beiden Jubilaren im Anschluss auch noch den Dank des Vereines aussprechen. Außerdem wurden für 40 Jahre aktive und passive Mitgliedschaft Manfred Schopp und Werner Mezger geehrt. Für die besonderen Verdienste um den Verein wurden Uli Strobel, Karl Bareiss, Walter Bareiss und Martin Greiner zu Ehrenmitgliedern ernannt. Eine besondere Überraschung hatte Stefan Hientz für die beiden Vize-Chorleiter, Jochem Kinkel und Manfred Wolff parat. Für über 30 Jahre Vize-Chorleiter erhielten sie einen Notenschlüssel aus Schokolade und ein Weinpräsent.
Zum zweiten Thema „Weib“ hatte der Chorleiter Peter Nickel für seine „Mannen“ die Lieder „Mein Eigen soll sie sein, Wahre Liebe und Sweet Roses of Morn“ vorbereitet, die mit viel Gefühl vorgetragen wurden.
Zum Thema „Gesang“ gab es dann zum Abschluss noch „Die lustigen Musikanten“ und zur Erinnerung an die Kroatienreise „Kad si bila mala mare“ und „Mala moja“. Den Bajazzo sang dann der Jugendchor zusammen mit dem Männerchor. Der große Applaus führte dann zur Zugabe.
Den zweiten Teil des Abends bestritten dann die „Fellbacher Trollinger“. Unter Leitung ihres Dirigenten Prof. Alfons Scheirle boten die 10 Sänger Männerchor vom Feinsten. Mit Liedern von Friedrich Silcher, wie Ähnchen von Tharau bis hin zu den Comedien Harmonists hatten sie ein breit gefächertes Programm dabei. Jeder Vortrag wurde in lustiger Weise von ihrem Dirigenten angesagt und es war immer wieder erstaunlich, wie sie nach dem brillanten Klaviervorspiel von Alfons Scheirle die Anfangstöne der Lieder trafen. Höhepunkt war wohl das Lied „The Lions sleeps tonight“, das von den Sängern höchste Sangesqualität abforderte.
Gemeinsam sangen dann beide Männerchöre den „Württemberger Wein“ zum Abschluss der Veranstaltung. Abschließend kann gesagt werden, dass der „gezwungene“ Umzug in die Alte Halle nicht geschadet hat. Ganz im Gegenteil, denn die Stimmung und die Harmonie in der Halle waren von Anfang bis Ende, dank eines tollen Publikums, ganz hervorragend.

 

 

 

 

Kategorien: Allgemein