Portospende für Sängerkranz Alfdorf

Der Sängerkranz Alfdorf 1858 e.V. freut sich über eine Spende der Netze BW in Höhe von 126,00 Euro. Das Unternehmen hat dafür wieder seine Portokasse „geplündert“. Dahinter verbirgt sich eine 2018 gestartete Aktion der Netze BW, bei der Haushalte aufgerufen werden, den Stand des Stromzählers nicht mehr per Post, sondern mithilfe elektronischer Medien mitzuteilen. Als Anreiz verspricht der Netzbetreiber, für jede Online-Mitteilung des Stromverbrauchs das jährlich eingesparte Porto pro Kommune an eine gemeinnützige Organisation vor Ort zu spenden.

„Normalerweise nutzen wir die Gelegenheit gerne für eine persönliche Scheckübergabe – der Austausch mit den Vereinen und karitativen Einrichtungen ist für mich immer auch eine Bereicherung“, erklärt Alexander Weihler, Kommunalberater bei Netze BW. Darauf wurde allerdings wegen des Corona-Virus sicherheitshalber verzichtet, was aber der Freude keinen Abbruch tat. „Eine Finanzspritze ist natürlich immer willkommen, in diesen Tagen mehr denn je. Unabhängig vom Betrag, finde ich auch die Geste toll, die dahintersteht“, sagt Axel Strobel, Vorstand vom Sängerkranz Alfdorf und bedankt sich deshalb bei allen Haushalten.

Besonders schön sei es, so Bürgermeister Ronald Krötz, dass die Bürgerinnen und Bürger von Alfdorf dazu beigetragen haben: „Das ist ein Zeichen für ein gutes Miteinander in unserer Gemeinde. Wir leben in einer außergewöhnlichen Zeit, was auch unseren Vereinen hart zusetzt. Umso mehr freue ich mich über die Spende. Für den Sängerkranz wünsche ich mir, wie für die anderen Vereine auch, dass sie ihrer Leidenschaft bald wieder zusammen nachgehen können.“

Die Netze BW führt die Aktion im kommenden Jahr fort – dann werden hoffentlich auch wieder persönliche Spendenübergaben möglich sein.

Informationen unter: www.netze-bw.de/Zaehler/Stromzaehler

 

Kategorien: Allgemein